Kreismeisterschaft
Nachdem der BSC die Meisterschaft in der Staffel III errungen hat, wird am Freitag den 27.05.16 ab 18:00 Uhr die Kreismeisterschaft auf dem Sportplatz in Kaltenengers ausgespielt .

Die folgenden Paarungen sind vom FV Rheinland angesetzt:
18:00 SV Weitersburg II – BSC Kaltenengers
19:00 VfR Koblenz II – Verlierer Spiel 1
20:00 VfR Koblenz II – Sieger Spiel 1

Durchführung und Wertung der Spiele:
Spielzeit: 1 x 45 Minuten ohne Pause

Wertung der Spiele:
1. Punktevergleich
2. Tordifferenz
3. Bei gleicher Tordifferenz: höhere Anzahl der erzielten Tore
4. Ergebnis aus dem Direktvergleich/11-m-Entscheidung

Nach jedem Spiel wird für Punkt 4 der Wertung der Spiele (Direktvergleich) direkt ohne Verlängerung die 11-m-Entscheidung angewandt.

Bitte unterstützen sie unsere Mannschaft. Das Stübchen ist geöffnet und unsere Wirtin Bianca und ihr Team halten leckere Speisen und Getränke für sie bereit.

BSC Kaltenengers Fussball

Spielbericht vom 15.05.16 BSC - TuS Kettig 11:1

BSC Kaltenengers feiert Meisterschaft in der Kreisliga D

Zum letzten Saisonspiel empfingen wir die Gäste aus Kettig. Um doch noch die Meisterschaft erringen zu können musste Rübenach in Arenberg Punkte einbüßen.
Der BSC ging sofort in Führung. 11. Minute das 1:0 durch Alla nach Vorarbeit von Marco Gianni.
Und dann klingelte das Telefon zum ersten Mal . Es war eine gute Nachricht das : 1:0 für Arenberg.
Jeder wusste sofort "hier geht was“
Der TuS Kettig wurde überrannt.
18.Minute 2:0 Kevin Wehrend
20.Minute 3:0 Alla
23.Minute 4:0 Christian Schwartz
27.Minute 5:0 Kevin Wehrend
33.Minute 6:0 Stephan Wolf
35.Minute 7:0 Kevin Wehrend
45.Minute 8:0 Christian Schwartz
Zur Halbzeit liegt Rübenach mit 0:1 hinten.
Der BSC spielte konzentriert weiter - 9:0 durch Michael Wehrend.

55. Minute das 2:0 für Arenberg wurde verkündet.
Es waren noch 30 Minuten hier und 40 Minuten in Arenberg zu spielen .
In der 65. Minute dann ein Tor für den TuS Kettig
"2:1 (Elfmeter) in Arenberg". Doppelter Tiefschlag innerhalb von 2 Minuten.
Es wurde nur noch telefoniert.
80.Minute - Wortlaut von David Wehrend:" Nein das darf nicht wahr sein 2:2 in Arenberg ! Wieder ein Elfmeter!" "Gibt es doch nicht !, sagten alle
Der BSC erhöhte noch auf 11:1 durch Patrick Kloss(89) und Kevin Wehrend(90).
Schlusspfiff hier und in Arenberg waren noch 10 Minuten zu spielen.

5 Minuten vor offiziellem Schluss - David am Telefon: “Ist aus, wirklich? Gut, ist aus”.
Marco Gauss sofort: "ist wirklich aus?", "Nein", antwortet David “Der Ball ist aus”.

5 Minuten später - jede Menge knifflige Situationen spielten sich in Arenberg ab! Bald müsste es eigentlich aus sein.

7 Minuten Nachspielzeit. Und wieder ging es von vorne los, das Zittern.
Doppelte Standleitung - jetzt auch bei Lars Mathias.
Wie lange können 7 Minuten sein? Die Spieler gingen auf und ab. Der ein oder andere wollte schon Baldrian holen.
"Wie lange ist noch?" ertönte alle 10 Sekunden von einem anderen BSC Spieler.
3,5,4,2,3,4 Minuten - keiner wusste genau wie lange es noch geht.
Dann die 97.Minute in Arenberg und das Unfassbare passierte. Der 3. Elfmeter für Rübenach in diesem Spiel.
Marco Gauss packte schon seine Sachen und wollte heimfahren.
Keiner hörte mehr richtig ob und wie der Elfmeter geschossen wurde.
Und auf einmal Getöse:“Der ist vorbei...! Der hat vorbeigeschossen!!! Es ist aus!”, brüllten unsere Hotline-Babys.
Ekstase! Pure Ekstase auf dem Feld und bei den Anhängern
Marco Gauss besprang jeden wie ein junger Hengst. Micha Wehrend tanzte als wäre er der nächste John Travolta. Christian Schwartz macht den Franz Beckenbauer und genoss erstmal alleine den Ruhm. Thomas die alte Heulsuse konnte sich gerade noch so beherrschen.
Fräulein Bianca umarmte jeden höchstpersönlich. Oli Howahl (am Boden) konnte es gar nicht fassen. Marian Kloss, unser Politiker in den Reihen, konnte man gar nicht hören. Er grinste nur noch dreckig vor sich hin. Und Andreas Schöllhammer begab sich in den Party Modus. Mann! Was hatte der einen Durst.

Und da war ja noch was! Den Arenbergern gebührte ein herzlicher Dank.
Dann mal Autokorso nach Arenberg. Angekommen in Arenberg übten wir hier erstmal einen gewaltigen Flashmob aus.
Erst wurde getanzt und dann geduscht mit Bier .
Fußball Klassiker wurden von unserer BSC Madonna Thomas Humpert angestimmt und von den Spielern Lauthals mit gegrölt.
1 Stunde später ging es wieder Richtung Heimat.

Und dann Party Time!!! Der BSC feierte bis zum Morgengrauen zusammen am Vereinsgelände.

Als letztes für diese Saison möchte sich der Schreiber der Spielberichte ganz herzlich für die vielen positiven Rückmeldungen bedanken.
Erst ein Jahr im Verein fühlt man sich schon sehr heimisch und gut aufgehoben, was auch ein Verdienst des Vorstandes ist, aber insbesondere von Christian Schwartz und seiner Familie.
Vielen Dank auch noch an Jule die immer fleißig Korrektur liest, obwohl Söhnchen Nick bestimmt viel interessanter ist.

Vielen Dank und wir freuen uns auf die nächste Saison!

20.03.2016 SV Anadolu Spor Koblenz II gegen BSC Kaltenengers 2:3

Zum Meisterschaftsspiel reisten wir zur Festen Franz nach Koblenz. Die Heimstätte des SV Anadolu Spor Koblenz.

Die Ausgangslage war klar. Der BSC Kaltenengers wollte sich weiter oben festsetzen und der SV Anadolu Spor Koblenz II als Tabellenschlusslicht sich so gut wie möglich präsentieren. Und das tat der SV Anadolu Spor Koblenz II mit einer bärenstarken Leistung. Anpfiff und der BSC wie schon in der Vorwoche in Neuendorf hoch konzentriert. Dann in der 8. Spielminute das 1:0 durch Kevin Wehrend nach Vorarbeit von Marco Gianni. Der Ball gelangt über die Mitte zu Kevin, dieser lässt den Torwart aus 10 Metern keine Chance. Doch der BSC verfiel jetzt in eine Art Schlafmodus und der SV Anadolu Spor wirkte entschlossener. Nach zwei Fehlern nach Standard Situationen in der 12. und 25. Minute kassierte der BSC zwei sehr dumme und unnötige Gegentreffer. Wer gedacht hatte die Punkte wären hier einfach mit zu nehmen, der sah sich getäuscht. Jetzt wusste auch der letzte BSC Spieler, hier müssen wir heute alles geben. In den nächsten 10 Minuten bemühte sich der BSC um eine schnelle Antwort. Doch es gelang leider nicht. Bis sich in der 37. Minute Kevin Wehrend einer Fußballer Weisheit zu Herzen nahm. “Wenn du nicht weißt wohin mit dem Ball, schieß ihn einfach rein!” 25-30 Meter vor dem Tor kein Mitspieler bietet sich an. Und ab dafür, das 2:2 durch Kevin “The Icemann” Wehrend. Der Christiano Ronaldo aus Kaltenengers hatte Maß genommen. Wir an der Schnur gezogen. Mit diesem Ergebnis ging es auch zum Pausentee.

Und jetzt ein Anrennen des BSC auf das Tor des SV Anadolu Spor. Offensivaktionen des Gäste fanden nicht mehr statt. Und wenn es mal eng wird, sind die Führungspieler gefragt. Gestatten Lars Mathias auch der unermüdliche Kämpfer. Was der jetzt wieder ablieferte war sagenhaft . Ein Zweikampf folgte dem nächsten. Gefühlte 90% der Zweikämpfe davon wurden gewonnen. Leider konnte der BSC die Toraktionen durch Andreas Schöllhammer, Marco Gianni und Stephan Wolf nicht nutzen. Wobei man auch sagen muss das ein klares Foul an Andreas Schöllhammer im Strafraum nicht gepfiffen wurde. Noch 10 Minuten zu spielen und jetzt warf der BSC alles nach vorne. In der 88. Minute dann die Erlösung, die Befreiung oder wie man es auch immer nennen will. Das 3:2 durch Patrick Kloss. Hereingabe von Kevin Wehrend und Patrick mit der Direktabnahme zum Glück. Kaum zu halten vor Emotionen wurde er dann an der Eckfahne von einen Rudel wilder BSC Spieler und Anhänger aufgehalten. Und jetzt wollten ihn alle mal gern haben unseren Patrick. Hervorzuheben ist noch die Vorarbeit von Kevin Wehrend und Andreas Schöllhammer. Andreas der heute kämpferisch wieder sehr viel geleistet hat, und immer 2-3 Gegenspieler gegen sich hatte.

So das war aber auch genug für dieses Spiel.

Gefühlte 10 Jahre älter, holen wir die Punkte mit nach Kaltenengers. Nochmals ein Riesenkompliment an den SV Anadolu Spor Koblenz. Das war ganz stark von euch heute.

Spielergebnis vom 03.04.16 Ata Urmitz – BSC Kaltenengers 1:2

Am Sonntag den 10.04.16 um 14:30 kommt es in Kaltenengers zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Rübenach.

13.03.2016 TuS Neuendorf – BSC Kaltenengers 1:2

Zum Spitzenspiel der Kreisliga D Staffel III reiste der BSC Kaltenengers zur TuS aus Neuendorf .
In der Kabine motivierte das Trainerteam die Mannschaft des BSC . Jeder sollte sich für den anderen einsetzten. Eine Einheit sollte das Team sein und wenn Sie es bis dahin nicht waren, nach diesem Spiel sind Sie es.

Anpfiff und sofort beherrschte der BSC Gegner und Ball. In der 7. Minute dann das frühe Führungstor für den BSC durch Stephan Wolf. Nach herrlicher Vorarbeit von Kevin Wehrend über die rechte Seite.
Und der BSC weiterhin hochkonzentriert. Man merkte die Jungs wollen heute, und sie ließen Ball und Gegner weiter laufen. Leider waren die Platzverhältnisse sehr suboptimal. Wie selbst der Platzwart nachdem Spiel anmerkte, ist der Platz in einem miserablen Zustand. So versprangen viele Bälle in der Vorwärtsbewegung und verhinderten gute Chancen.

In der 30. Minute dann die Chance durch Andreas Schöllhammer zum 2:0, die der Neuendorfer Schlussmann aber in Weltklassemanier vereitelte. Der Ball wird über die Rechte Seite nach innen geflankt. Hier setzte Andreas mustergültig zum Kopfball an. Aber wie gesagt , der Schlussmann entschärft den Ball.

So ging der BSC mit einen hochverdienten 1:0 in die Halbzeit.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit, und in der 52 Minute dann wohl das Tor des Monats. Eckball durch Marco Gianni! Dieser bringt den Ball nach innen, oder Nein er macht Ihn direkt. Was für ein tolles Ding Marco, oder Birgit , wie seine Mannschaftskameraden liebevoll nennen. Vergessen Sie David Beckham, Mario Basler oder die Playstation. Die Kunst des direkt verwandelten Eckstoßes gebührt alleine Marco Gianni. Der BSC weiterhin absolut im Fokus und ließ keine gefährlichen Aktionen des Gegners zu.
Doch wie schon angesprochen konnten wir durch die Platzverhältnisse viele Aktionen nicht zu Ende spielen. In der 70. Minute dann die Chance zur Entscheidung durch Stephan Wolf. Dieser geht alleine auf das Tor zu und vergibt leider. Schade ! Aber auch wieder eine sehr gut Reaktion des Neuendorfer Schlussmannes. Ab der 75. Minute plätscherte das Spiel so vor sich hin. Jeder dachte das war es für Heute , hier passiert nichts mehr. Doch in der 85. Minute ein Freistoß aus 25 Metern für die TuS Neuendorf. Das 1:2 nach einem sehr gut ausgeführten Freistoß. Noch 5 Minuten zu spielen und jeder der dachte ,jetzt wird es nochmal eng täuschte sich. Der BSC spielte die Partie routiniert zu Ende und holt die drei Punkte mit nach Hause.

Der BSC möchte sich bei den Mitgereisten und Sympathisanten der Mannschaft recht herzlich für die Unterstützung bedanken.

05.12.2015 SV Weitersburg 3 gegen BSC Kaltenengers 1:8

Am Nikolausabend reisten wir zu unserem ersten Rückrundenspiel zum SV Weitersburg 3. Die Hinrunden-Partie konnten wir deutlich für uns entscheiden. Mit dem ersten Rückrundenspiel stand auch erstmals unsere Neuverpflichtung Stephan Speedy Wolf auf dem Platz. Willkommen beim BSC, jetzt auch endlich offiziell, Speedy. Wir mussten nochmal alle Kräfte mobilisieren für das letzte Spiel des Jahres.
Anpfiff und wieder ein Start nach Maß für den BSC.
Das 1:0 in der 5. Minute durch Marco Gianni nach Zuspiel von Stephan Wolf. Genial! Stephan sprintet in ‘The Flash’-Manier in die Mitte und steckt den Ball durch auf Marco Gianni - und der EISKALT vor dem Tor.
Anstoss... und da klingelte es schon wieder! Der BSC, wie die “La Bestia Negra “, ließ dem Gegner keine Chance in der Anfangsphase. Das 2:0 in der 8.Minute durch Christian Schwartz. Diesmal steckte Patrick Kloss den Ball mustergültig durch. Ein super Start, den sich der BSC auch nicht mehr nehmen ließ. Der Gegner wurde laufen gelassen und die Außen sehr gut besetzt, sodass besonders Patrick Kloss und Stephan Wolf sehr viele Offensiv-Aktionen einleiten konnten.
In der 27. Minute - der wohl schönste Spielzug des Spiels. Arfet eroberte den Ball in der Vorwärtsbewegung und flankte punktgenau auf Marco Gianni. Marco legt dann per Kopf auf unseren 'little Bomber' Andreas Schölhammer ab. Und endlich war der Fluch gebrochen! Wir erzielten dass 3:0 durch Andreas . Da strahlte er beim Anstoß als wäre er gerade bei Charlie in der Schokoladenfabrik gewesen. Das hat der Jung sich wirklich verdient, obwohl er, wie er ja immer sagt, keine Bälle bekommt.
Noch lobend zu erwähnen: Arfet machte wieder ein fehlerfreies Spiel als Verteidiger. Das war wohl die Entdeckung der Saison auf der Verteidiger-Position.
Bis zur Halbzeit gab es noch gute Chancen für den BSC, jedoch ohne größeren Erfolg. Mit einem hochverdienten 3:0 ging es also in die Pause.
Mit unverändertem Personal begann der BSC die zweite Halbzeit.
Und nun zeigte der heutige Mannschaftkapitän des BSC 'Marian Kloss' was er auf dem Kasten hat und setzte neue Maßstäbe in Sachen Fußball-Akrobatik. In der 50. Minute kommt der Ball hoch auf ihn zu und dann passierte es. Jeder X-Beliebige Verteidiger würde den Ball jetzt per Kopf oder Fuss klären doch nicht Marian Kloss! Mit angetäuschtem Kopfball und Volleyschuss klärte Marian Kloss den Ball mit seinem linken Hoden und leitete den Ball somit weiter zu Arfet. Was eine Akrobatische Meisterleistung! Man sollte ihn zum Supertalent schicken. Der erste Hoden-Pass über gefühlte 10 Meter in der Fussball Geschichte!! Die Mitspieler von Marian Kloss lachten sich zwar schlapp, doch jeder wusste insgeheim dass es so gewollt war.
In der 55.Minute dann das 1:3 aus Sicht der SV Weitersburg 3. Nach einer Verkettung von Fehlern kam der SV Weitersburg zum sehr überraschenden Anschlusstreffer.
Der BSC war kurz etwas geschockt, aber ganz schnell wieder in der Spur.
Die endgültige Entscheidung an diesem Abend traf Kevin Wehrend in der 63. Minute - 4:1! Jetzt war die Gegenwehr der Weitersburger gebrochen und man konnte deutlich einen Substanzverlust feststellen. So konnten wir schlussendlich noch 4 Tore durch Christian Schwartz (66.+79. Min.),Patrick Kloss(89. Min.) und Andreas Schölhammer (90.+1 Min.) erzielen.
Besonders sehenswert war das 7:1 von Patrick Kloss. Was sagt man immer zu einem Fußballer wenn er nicht weiß wohin mit dem Ball? Genau! Ins Tor damit!!! Und genau diesem Zitat kam Patrick nach. An der Strafraumgrenze wusste er nicht genau wohin mit dem Ball. Jetzt packte er einfach mal die Picke aus und knallte den Ball in den Winkel. Was ein geiles Ding!
Das war es dann für dieses Jahr!

Der BSC Kaltenengers bedankt sich bei allen Leserinnen Lesern sowie Zuschauerinnen und Zuschauern und wünscht eine schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch!!! Bis nächstes Jahr.

28.11.2015 SVSayn II gegen BSC Kaltenengers 0:4

Zum letzten Vorrundenspiel reiste der BSC Kaltenengers zum SV Sayn 2.

Die Ausgangslage war klar. Der BSC wollte oben dran bleiben und die Gastgeber aus Sayn wollten nicht allzu viele Tore kassieren. Das war zumindest die Aussage von Werner Weber, dem Trainer von SV Sayn 2 vor dem Spiel.

Doch für den BSC sollte es kein schwarzer Tag, der redensartlich ein Unglückstag im Sinne einer Verkettung negativer Ereignisse ist, werden, sondern ein „Schwartzer“ Tag der zukünftig hoffentlich mit einer furiosen fußballerischen Leistung in Verbindung gebracht wird.

Anstoß… und man sah es sofort! Die Sayner in einer Art „Chinesische-Mauer Taktik“.

Beim ersten Angriff verzieht Ala (Andreas Schöhlhammer) den Ball - Abstoß. Und der Gäste Tormann nahm sich alle Zeit der Welt um den Abstoß durchzuführen. Das sollte sich über die ganze Spieldauer durchziehen. Coach Oli Howahl teilte seine Sorgen auch sofort dem Schiedsrichter mit: “Herr Schiedsrichter wenn das so weitergeht, müssen wir 15 Minuten nachspielen lassen!“

Doch nach 4 Minuten dann die Befreiung für den BSC durch Christian Schwartz. Über die rechte Seite kommt der Ball von Marco Rago zu Christian. Dieser lässt zwei Leute aussteigen und verwandelt eiskalt.

Und weiter war der BSC am Drücker. Mit viel Übersicht ließen sie den Gegner laufen und konnten sich weiterhin gute Chance erspielen von denen jedoch leider keine gewinnbringend genutzt werden konnte. Hier stach Ala sehr hervor, der an diesem Abend zwar kein Tor erzielen konnte, sich aber immer wieder bemühte Offensivaktionen einzuleiten. Man muss bedenken, er hatte fast immer 3-4 Gegenspieler gegen sich.

Kurioseste Szene der ersten Halbzeit: nach einem Eckball von Marco Gianni, kommt der Ball zu Andreas Schöllhammer. Sein Kopfball wird auf der Linie geklärt. Der Abpraller landete wieder bei Andreas. Dieser zieht nochmal ab doch sein Schuss wird wieder per Kopf von der Linie gekratzt.Der anschließende Abpraller landete wieder bei Andreas und jetzt… Nein!!! Wieder ein Kopf dazwischen.

Zwischen der 30. und 45. Minute war es kein Spiel auf ein Tor. Dies war ein Spiel in einer Hälfte. Schätzungsweise 80% Ballbesitz für den BSC. So kam es wie es kommen musste.

Das 2:0 in der 42. Minute, wieder durch Christian Schwartz. Wie schon letzte Woche bereitete Ala das Tor mustergültig vor.

Mit diesem Ergebnis ging es zum wohl verdienten Pausentee. Man war das kalt.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielgeschehen. Der BSC Kaltenengers ließ weiterhin den Gegner laufen, der an diesem Abend nur auf Schadensbegrenzung aus war. In der 64. Minute machte der BSC Kaltenengers dann den Sack zu. Das 3:0! Wieder durch Christian Schwartz und Vorarbeit von Patrick Kloss. Wie schon zu Beginn angesprochen ein „ Schwartzer“ Samstag für den BSC. Grandios Christian! Ganz stark von dir heute! Weiter so!

In der 74. Minute dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Spielzug über Außen flankte Christian Schwartz den Ball in die Mitte. Hellwach zur Stelle war Patrick Kloss der das 4:0 markierte. Anschließend war es soweit!!! Nach 450 Tagen und nach sehr vielen Schmerzen ist er wieder da. Thomas Humpert!!! Das war eine Szene die in die Geschichte des BSC Kaltenengers eingehen wird. Hiermit wurden die Comebacks von Michael Jordan von 1995 oder Muhammed Ali von 1970 in den Schatten gestellt. Willkommen zurück auf dem Spielfeld „TH17“. Vorweg: Thomas spielte seinen Stiefel runter und verletzte sich nicht.

Nachdem 4:0 lehnte sich der BSC zurück und wollte das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen. Doch Achtung! Der SV Sayn 2 konnte tatsächlich Offensivaktionen einleiten. Zwei Eckbälle wurden bejubelt als hätten sie gerade die Champions League und die Weltmeisterschaft gleichzeitig gewonnen. Doch die Sayner Spieler die sich in den Strafraum verirrt hatten konnten aus der Trankperiode keinen Gewinn erzielen.

Die letzte Szene des Spiels blieb unserem Bomba (Marco Gauss) überlassen, der einen sehenswerten Schuss aus 20 Meter volley aufs Tor schoss.Leider zu schwach!

Das war es dann. Ein Arbeitssieg für den BSC Kaltenengers. Eins muss man aber unserem Gegner zugutehalten. Sie taten wirklich alles was sie konnten um das Ergebnis nicht höher ausfallen zu lassen.

22.11.2015 TUS Kettig II gegen BSC Kaltenengers 0:2

Zum 8. Spieltag reiste der BSC zu den Nachbarn aus Kettig.
Der Gastgeber aus Kettig rangiert in der unteren Tabellenhälfte. Der BSC dagegen wollte mit einen Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Anstoß und 'Autsch' da liegt schon der erste Spieler auf dem Boden. Der Rechtsverteidiger des BSC Kaltenengers Arfert Jusufi versucht wohl seine Aufnahme im Cirque du Soleil voranzutreiben.
Die Generalprobe ist leider gescheitert .
In der 5. Minute ersetzt Oli Howahl dann Arfet. Unerschrocken durch die Verletzung von Arfet spielte der BSC sehr druckvoll und ließ dem Gegner keine Chance um einmal Luft zu holen.
Und so kam es in der 15. Minute wie es kommen musste. Das 1:0 für den BSC. Nach einer Ecke kommt der Ball über Ala zu Lars Mathias. Der zieht aus halbrechter Position aus 20 Metern ab. Der Ball schlägt ins untere linke Eck ein.

Keine Chance für den Tormann. In der 20. Minute dann der nächste Schock für den BSC. Nach einem Pressschlag von seinem Gegenspieler konnte Lars Mathias nicht mehr mitwirken. Er wurde durch den ebenfalls noch angeschlagenen Arfet Jusufi ersetzt. Lars wurde direkt fachgerecht von seinem Mannschaftkollegen Bomba behandelt. Im Gegensatz zu Arfet konnte Lars überhaupt nicht mehr mitwirken.
Doch nichts destotrotz setzt der BSC sein Spiel fort. Phasenweise konnten die Gastgeber sich nicht einmal aus ihrer Hälfte befreien. So zogen sich die Kettiger immer mehr zurück und standen meistens mit 8-9 Leuten im und am Strafraum. Bis zur 35. Minuten rannten wir immer wieder an aber ohne große Chancen zu haben.
Nach einem Eckball kommt der Ball zu Andreas Schoelhammer. Dieser tritt über den Ball! Doch Achtung!!! Jeder der jetzt dachte das wäre ein technisches Missgeschick von Ala gewesen, der hat sich getäuscht. Er sah nämlich den Coach am 5 Meter Raum freistehend. Und der verwandelte den Ball eiskalt. Gut Christian!... das Tor geht aber zu 90% auf die Kappe von Ala .
In der 40. Minute dann ein schöner Angriff. Über die rechte Seite wird der Ball von Sandro Niehaus und David Wehrend zu Ala gespielt. Dieser zieht aus 15 Meter ab. Pfosten! Schade! Mit einem hochverdienten 2:0 ging es in die Halbzeit.
Zu beginnender zweiter Halbzeit hatte unser Coach Christian Schwarz seine wohl größte Aufgabe am heutigen Tag zu erledigen.
Christian musste, nach Aufforderung des Schiedsrichters, seinen Ring ausziehen. Wie einst Gollum aus Herr der Ringe wollte er den Ring nicht hergeben. Doch alle Diskussion mit dem Schiedsrichter half nichts, er musste seinen Schatz ausziehen.
Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Wir ließen Ball und Gegner laufen. Der BSC-Allrounder David Wehrend war heute über die Rechte Seite aktiv und machte ein sehr starkes Spiel. So konnte David mehrere gefährliche Offensivaktionen einleiten und auch selbst zum Tor Abschluss kommen.
Doch leider krönte David seine gute Leistung heute nicht. Man könnte annehmen wir hätten vergessen die Offensivaktionen der TuS Kettig zu erwähnen. Doch weder in der ersten noch in der zweiten Hälfte konnte der TuS Kettig 2 gegen die BSC Abwehr etwas ausrichten.
Die Abwehr des BSC um Marian Kloss, Sandro Niehaus und Oliver Howahl stand bombensicher. In der letzten Viertelstunde ließ der BSC nur noch den Ball in den eigenen Reihen laufen und schaukelte so das Ergebnis nach Hause. Ein hochverdienter Sieg, für den BSC Kaltenengers, der höher hätte ausfallen können.

11.10.2015 FV Rübenach 2 gegen BSC Kaltenengers 5:0

Die Vorzeichen für das Spitzenspiel standen vor der Partei nicht so gut, da uns kurzzeitig 4 Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Aber nichts desto trotz, jeder der spielt will auch Gewinnen!

Rübenach hatte wohl sehr viel Respekt vor unserem Team und trat mit einer verstärkten Mannschaft an.
Anpfiff ….und dann klingelte es schon.Nach einem Stellungsfehler in unsere Abwehr konnte der FVR Stürmer einschieben. Viel zu einfach, aber was jetzt geschah war echt grausam. Nichts ,aber auch gar nichts ist zusammen gelaufen. Die Mannschaft wirkte richtig angenockt , so als hätte Herr Klitschko höchst persönlich zugeschlagen. Die Konsequenz daraus das 2:0 in der 28. Minute durch einen Weitschuss aus 20 Metern. Und dann kam es fast noch knüppeldick, als Nico Beiden einen Elfmeter in der 40. Minute verschuldete. Diesen konnte der FVR aber nicht gewinnbringen nutzen.
Halbzeit ! Eine trostlose Stimmung in der Kabine ; was wollte man aber auch erwarten.
Unser heutiger Coach Herbert(Servet) schien aber die richtigen Worte zu finden. Er motivierte das Team und appellierte an ihren Kampfgeist. Anpfiff und man hatte den Eindruck jetzt wird es besser.
Dann aber durch einen individuellen Fehler unseres Torhüter Alois Dahm, verschuldete er einen Elfmeter. Dieser wurde dann auch verwandelt zum 3:0 (50. Spielminute). Was soll man jetzt noch sagen, wir rannten an und versuchten in den letzten 40 Minuten nochmal alles. Aber heute war so ein Spiel wir hätten noch 3 Stunden spielen können, wir hätten kein Tor geschossen. Zu allen Ü̱berfluß konnte der FVR in der 88. und 90. Minute noch zwei Tore nachlegen.

Schluss, verdienter Sieg für den FVR der BSC heute ohne das notwendige Glück und Spielkontrolle.

27.09.2015 BSC Kaltenengers - ATA Sport Urmitz 1981 II

Wir empfingen die Gäste aus dem Nachbarort Urmitz zum Meisterschaftsspiel.
An diesem Sonntag hatte es der Altweibersommer mit uns sehr gut gemeint. Perfekte Bedingungen für beide Mannschaften.Und dann klingelte es auch schon bei uns im Kasten. Wieder ein frühes Gegentor. Wie ärgerlich. Nach einem Freistoß in der 6. Minute nutzten die Örmser einen Abstimmungsfehler in unserer Abwehr zum 1:0.

Anschließend spielte unsere Mannschaft wieder wie gewohnt.Mit Pressing und sehr hoher Laufbereitschaft, wurde der Gegner unter Druck gesetzt. So konnten wir zahlreiche Freistöße und Torschussmöglichkeiten erspielen. Aber wie sich noch herausstellen sollte, wurde der Strafraum heute zu einer Art Bermuda Dreieck für uns. In der 27. Minute, dann die Erlösung durch den wieder einmal überragenden Lars Mathias. Dieser Minute verwandelt er einen Freistoß aus 20 Meter ins linke Eck.
Und weiter geht es. Chancen im 2-Minuten-Takt, durch Arfet Jusufi, Kevin Wehrend und Marco Gianni.
Doch die Chancen wurden leichtfertig vergeben. So ging es mit einen 1:1 in die Halbzeit.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit kam unser Top-Stürmer Andreas Schöllhammer zum Einsatz.
Andreas Schöllhammer kuriert gerade eine Leistenzerrung aus, wodurch er nur bedingt einsatzfähig ist.
Und sofort lief der Offensivmotor des BSC wieder auf Hochtouren. Wie auch schon zum Ende der ersten Hälfte gab es für uns eine Torchance nach der anderen. Den Anfang machte Kevin Wehrend. Innerhalb kurzer Zeit, lief er zweimal auf den freistehenden Torhüter zu und vergab diese Chancen weil
a.) der Torhüter einmal gut reagierte und b.) einmal der Pfosten rettete(50-55. Minute).
Ein Teufelskerl ... der Örmser Schlussmann! Danach schoss Ala aus 10 Metern, nach starker Einzelleistung, direkt auf den Tormann (60. Minute). In der 62. Minute - ein Angriff über die linke Seite - von Marco Rago. Dieser rettete den Ball vor dem Seiten-Aus und spielte ihn zu Marco Gianni.
Und schon wieder stand der Pfosten im Weg. In der 70. Minute, gab es dann die wohl größte Chance der zweiten Halbzeit. Nach gutem Pressing von Marco Rago und Ala, konnte Marco Gianni auf das leerstehende Tor marschieren. Als ihm zwei Gegenspieler im Nacken saßen, schloss er ab.
Und schon wieder dieser Pfosten! Aber Moment - der Ball springt zurück - trotzdem kein Tor, denn Marco Gianni tritt in den Boden und der Ball rollt vorbei. Noch eine Viertelstunde zu spielen und wir marschierten was die Beine hergaben. Aber die Örmser hielten dagegen und konnten immer wieder zu gefährlichen Kontern ansetzen. In der 75. Minute ein Angriff über die linke Seite und den eingewechselten Kevin Wehrend. Dieser bediente Andeas Schöllhammer mit einer mustergültigen Flanke. Der Pfosten!!! Klasse Kopfball - leider nicht drinnen.

Nun ein Entlastungsangriff der Örmser über die rechte Seite. Nach einer Flanke stand der Stürmer der Gäste völlig frei im Strafraum. Aber auch wir haben einen guten Schlussmann - Alois - Klasse (78. Minute)! Ein offener Schlagabtausch in der Schlussphase.
Nun ging es wieder über unseren Andreas Schöllhammer im Zusammenspiel mit Marco Gianni und Kevin Wehrend - TIKI TAKA!!!
Marco Gianni schoss aus 15 Metern auf's Tor, und NEEEEIN - schon wieder der Pfosten (81. Minute).

Zwei Minuten später - Angriff über Kevin und Micha Wehrend und Abschluss durch Kevin Wehrend - knapp vorbei... schade. Und einen hatten wir noch: Über die Rechte Seite spielte Patrick Kloss, mit einem schönen Pass, Sandro Niehaus frei. Und dieser konnte in den Strafraum ziehen. Abschluss - Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa - Neinnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn - dieser verdammte Pfosten!!!

"Wechselt den doch mal einer aus", war man ja fast gezwungen zu sagen (88. Minute). Wie sagt eine alte Fußballweißheit?
"Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten!" 89.Minute - Freistoß für die Örmser von rechtsaußen.
Der Ball wird länger und länger doch trifft Gott sei Dank die Latte. Einmal durchatmen und dann war auch schon Schluss. Oh Mann, was soll man sagen? Ein "Frank Mill Gedächtnis Spiel" wie im August 1986.

20.09.2015 BSC Kaltenengers - SV Anadolu Spor Koblenz II

Zum 5.Spieltag der Saison empfingen wir unsere Gäste aus Lützel zum heutigen Meisterschaftsspiel.
Die Favoritenrolle war eigentlich auf unserer Seite, jedoch ist der Gegner besser als es die Tabelle im Moment wiedergibt.Und los geht die Partie.
In den ersten 10 Minuten beherrschten wir die Partie ganz klar. Tormöglichkeiten durch Marco Gianni und Marco Rago wurden nicht genutzt. Dennoch hatten wir das Spiel im Griff.
In der 15 Minute war es dann soweit. Nach einer schönen Flanke von Rechtsaußen nickte David Wehrend mustergültig ein.
Der Kerl schon wieder. Zum Glück musste er nicht mit dem Fuß ran, sonst wäre es bestimmt schief gegangen. Technisch ist unser Bossi nämlich nicht so gut wie seine Cousins Micha und Kevin Wehrend.
Zwei Minuten später ein Eckball von links von Paddy Kloss. Dieser findet Marco Gianni am zweiten Pfosten. Der Kopfball wird noch von der Linie gekratzt und dann ist wieder David Wehrend zur Stelle. Sogar mit dem Fuß. Meine Güte, was war denn mit dem los heute?
Man sollte meinen der Kerl wollte noch als Linksverteidiger auf den EM Zug aufspringen.
Herr Löw, hiermit haben Sie eine sinnvolle Alternative für Frankreich 2016.
Wie Michael Wehrend noch am Anstoßkreis betonte „Eine taktische Meisterleistung vom Coach den Bossi in den Sturm zu stellen“.
Und wieder, zwei Minuten später, nach Zuspiel von Marco Rago steht Wolle (Marco Gianni) am 16ner frei und packt ein Pfund aus. Schade... nur die Latte.
In der 31. Minute dann eine strittige Szene. Nach dem unser Tormann Dennis Kettner einen aufs Tor zulaufenden Gegenspieler erfolgreich abgeblockt hatte, den Ball aber nicht vollends klären konnte rutsche er nochmal rein und klärte den Ball mit einem Pressschlag.
Leider traf er auch den Gegenspieler. 50:50 Entscheidung wie letzte Woche. Diesmal leider gegen uns.Der daraus resultierende Elfmeter wurde dann verwandelt, obwohl Dennis noch fast dran gewesen wäre.
Leider verunsicherte das Gegentor unsere Abwehr, sodass wir hinten sehr unsicher die Bälle rausspielten. Unser Gegner nutzte diese Unsicherheit bis dahin aber noch nicht.
Dann setzte David Wehrend nochmal zu einem Konter an und lief nach einem Zuspiel von Marco Gianni aus 30 Metern alleine aufs Tor. An der Strafraumgrenze wurde David dann ziemlich brutal von hinten von den Beinen genommen. Aber über Schiedsrichter diskutieren wir hier nicht, es ist wie es ist.
Der anschließende Freistoß von Michael Wehrend brachte nichts.
Mit einem hochverdienten 2:1 ging es in die Halbzeitpause.
Mit Anpfiff der zweiten Hälfte setzte sich unsere unsichere Abwehrleistung fort.
Dann kam es wie es kommen musste nach einem Abstimmungsproblem zwischen Marian Kloss und Dennis Kettner konnte der Anadolu Stürmer zum 2:2 ausgleichen.
Das passiert. Hier trifft niemanden eine Schuld.
Nicht Marian Kloss und auch nicht Dennis Kettner.
Zwei Stunden später ist dies auch Bernd Leno beim Spiel gegen Borussia Dortmund passiert.
Jetzt wurde es sehr hektisch und kämpferisch auf beiden Seiten. Ein Zweikampf folgte dem Nächsten.
Und dabei kristallisierte sich wieder ein Spieler ganz besonderes heraus. Nämlich unser ungekrönter König im defensiven Mittelfeld, Lars Mathias.
Was der für die Mannschaft leistet das ist phänomenal. Das ist ein Spieler der sich für nichts, aber auch für gar nichts, zu Schade ist.
Ob zwei oder drei Gegenspieler, gegen den Osmanischen Teufel kommt keiner an. Anschließend rückte unsere Neuentdeckung auf der linken Abwehrseite, David Wehrend, wieder in den Vordergrund. Nach einem Pass von Marco Gianni wurde David im Strafraum lang gelegt. Ein klarer Elfmeter. Marco Gianni verwandelte diesen eiskalt in der 52 Minute. Herr Löw, wie gesagt melden Sie sich bei mir. Ich leite Ihnen die Nummer weiter. P.S. Er ist auch doppelt so groß wie Philipp Lahm!
In den nächsten 25 Minuten wurde das Spiel nochmal hektischer, aber angeführt von unserem Osmanischen Teufel Lars Mathias hielten wir dagegen.
Selbst als Lars nicht mehr konnte, trieb sein liebster Mannschaftskollege Bomba ihn nochmal an. Der Bomba weiß ja wie man den Lars kitzeln kann.
In der 80 Minute hatten wir dann die Chance zur Entscheidung die Paddy Kloss leider nicht nutzen konnte. Schade, auch eine gute Leistung Paddy.
Aber sofort leiteten die Gäste den Konter ein und hatten wohl die beste Chance für das nächste Tor. Der Anadolu Stürmer geht über die rechte Seite durch und zieht in den Strafraum. Sein Schuss verfehlt das linke Eck nur um Zentimeter. Aber unser Tormann wäre bestimmt zur Stelle gewesen.
In der 88. Minute hatte dann unser Anadolu-Export Servet, liebevoll Herbert genannt, die Chance zum 4:2. Das wäre der perfekte Abschluss des Tages gewesen, wenn unser neuer Co-Trainer direkt so seinen Einstand gibt. Aber leider verzettelte sich Herbert im Strafraum.
Das war auch die letzte Szene des Spiels.
Eine ganz schwere Aufgabe die wir heute zu bewältigen hatten. Das Spiel spiegelte überhaupt nicht die Tabellensituation wieder.
Wie unser Sepp Herberger auch immer sagte „Das nächste Spiel ist immer das schwerste“ Das ist ab jetzt die neue Parole!

13.09.2015 BSC Kaltenengers - TuS Neuendorf 2:1

An diesem Sonntag begrüßten wir die Gäste aus Neuendorf zum Meisterschaftsspiel. Ein Spitzenspiel von der Papierform her, und das sollte es auch werden.
Ein Krimi wie selbst Alfred Hitchcock ihn nicht besser hätte inszenieren können. Das Spiel startete und beide Mannschaften egalisierten sich. Keine Torgelegenheiten auf der einen wie auf der andere Seite bis zur 20. Minute. Dann parierte unser Tormann Alois Dahm einen Freistoß aus 25 Metern sehr
souverän. Alois leistet schon seit Wochen sehr gute Arbeit im Tor, dies muss man auch mal hervorheben. Und dann nach einem Fehlpass in den eigenen Reihen, packte der Neuendorf Stürmer in der 25. Minute einen Sonntagschuss aus und versenkte das Leder aus 20 Metern unhaltbar für unseren Tormann. Sehr ärgerlich denn mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Zum Start der zweiten Halbzeit egalisierten sich beide Teams wiederum.
Doch nach etwa 10 Minuten konnten wir mehr und mehr das Spielgeschehen übernehmen.
Leider reagierte unser Gast mit überharten Aktionen auf das Spielgeschehen und so wurde das Spiel ziemlich hektisch. Aber nicht desto Trotz versuchten wir alles nach vorne. So konnten wir uns Chancen durch Kevin und Micha Wehrend erspielen, diese aber nicht gewinnbringend nutzen. Bis zur 80. Minute … Ja, bis unser Kapitän David Wehrend sich dachte "Komm lauf ich mal und schaue was passiert". Und das machte er auch von Linksaußen nach Rechtsaußen. Als würde ein Navigationssystem ihm den Weg weißen. Und dann einfach mal rein damit! Der Ausgleich, durch ein Eigentor der Neuendorfer. Dieser Laufweg, da bekommt jeder Trainer die Krise aber unser Kapitän ist halt was Besonderes. Und hier geht noch was, dachten sich alle. Das ist Teamgeist , alle wollten jetzt den Dreier, die Bank peitsche unsere Mannschaft nach vorne. Doch dann flogen gleich zwei Spieler innerhalb von zwei Minuten vom Platz. Erst Michael Wehrend nach einen taktischen Foul und dann der Kapitän der Neuendorfer.

Egal noch 5 Minuten!
Nun war es ein offener Schlagabtausch!

Dann einen Konter-Situation über Marco Gianni, der versuchte den mit gelaufenen Andreas Schöllhammer zu bedienen. Leider wurde diese Situation geklärt, und die Gäste leiteten sofort den
Gegenkonter ein. Dann wohl der Aufreger des Tages, ein Zweikampf von David Wehrend gegen
den Stürmer der Neuendorfer im 16 Meter Raum. Mann muss ganz ehrlich zugeben eine 50:50 Entscheidung. Auf der einen Seite muss man sagen dass David nur den Körper rein stellt,
aus andere Sicht könnte man sagen dass er in den Mann geht. Hätte der Schiedsrichter auf den Punkt gezeigt, wir hätten uns nicht beschweren können. Aber der Schiedsrichter entschied auf Stürmer Foul.
Nun geht es wieder in die andere Richtung wieder über die linke Seite von David Wehrend.
Dieser sieht den mitgelaufenen Arfet auf der rechten Seite und bedient diesen wunderbar. Mach in rein Junge, mach ihn rein! Nein, eine wirklich erstklassige Parade des Neuendorfer Torhüters.
Noch eine Minute zu spielen und was jetzt geschah, wie schon gesagt kann Hitchcock nicht mal leisten.
Über die Mitte kommt der Ball auf die rechte Seite zu Sandro Niehaus der versetzt zwei Spieler und flankte in den 16 Meter Raum.
Nein keine Flanke ein Schuss, unser Trainer schrie über den ganzen Platz der passt der passt! Jaaaaaaaaaaaa der passt wirklich (89 Minute).

Sandro du Tier, wer braucht schon die Bananenflanke wenn er einen Bananenschuss hat.
Und jetzt stürmten alle auf den Torschützen, wie bei Aktionstagen in Discountern. Jeder wollte der Erste sein. Selbst unser Trainer ließ es sich nicht entgehen todesmutig vor unseren
Bomba den Platz auf Spielerhaufen einzunehmen. Die anderen Spieler waren da etwas zurückhaltender. Und dann war es vorbei!
Oh Mann ,was für ein Spiel.
Am Ende ein etwas Glücklicher Sieg aber nicht unverdient.

Pokalspiel am Samstag den 05.09.2015
BSC Kaltenengers gegen Sportfreunde Moselland 1:5

Da wir in der ersten Runde ein Freilos hatten,stiegen wir erst in der zweiten Runde des Kreispokals ein.
Die Sportfreunde aus Moselland aus der C-Klasse war unser Gegner. Doch wie es im Leben manchmal so ist, es gibt halt Tage da sollte man lieber in Bett bleiben.

Und genau so einen Tag erwischten wir bedauerlicherweise. Das Spiel startete und nach einer Minute hatten die Gäste bereits einen Eckball , den Sie erfolgreich zur 1:0 Führung nutzen konnten. 15 Minuten dauerte es bis wir den Schock vom frühen Rückstand verdaut hatten. So konnten wir eine sehr gute Freitoßmöglichkeit durch Alois Dahm nicht gewinnbringend nutzen.

Doch nun wahren wir eigentlich am Drücker,bis die Gäste einen gezielten Konter zum 2:0 in der 17 Minute eiskalt ausspielten. Das war ärgerlich denn wir hatten das Spielgeschehen eigentlich in Griff gehabt. Doch wir zeigten Charakter und versuchten weiter alles nach vorne.
Aber durch einen leichten Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnten die Moselländer wieder ihren Konter ansetzen, und das 3:0 in der 24. Minute erzielen. Gerade ihre Kontersituationen spielten unsere Gäste sehr gut aus, sogleich man auch sagen muss, das wir es ihnen auch sehr einfach machten. Die restlichen 21 Minuten der ersten Halbzeit verliefen ohne weitere Aufregung so gingen wir mit einem 0:3 in die Halbzeit.

In der Kabine war erstmal eine trostlose Stimmung, denn keiner wusste so recht was da gerade passiert war. Doch unser Trainer motivierte seine Schützlinge in der Kabine, so dass wir nochmal alles probieren wollten in der zweiten Halbzeit. Und mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit hätte man meinen können, dass ein anderes Team auf den Rasen steht. Nun spielten wir unser Spiel, genau das was das Team sich in der Halbzeit geschworen hatte. Und dann klingelte es im Kasten der Moselländer durch Kevin Wehrend in der 50. Minute auf Zuspiel von Andreas Schöllhammer.
Weiter schnürten wir den Gegner in der eigenen Hälfte ein, so dass diese sich kaum befreien konnten.
15 Minuten lang konnten wir durch Torchanchen von Andreas Schöllhammer, Patrick Kloss, Kevin Wehrend und Michael Wehrend das Spiel klar bestimmen. Wobei Andreas Schöllhammer die beste Szene hatte um den Anschlusstreffer zu markieren.

Als man gerade das Gefühl hatte hier geht noch was, wir können das Spiel noch drehen da konterten die Moselländer in der 68. Minute. Als der Spieler der Moselländer in den Strafraum eindringt ,ging Patrik Kloss etwaszu leichtsinnig in den Zweikampf, das Resultat "Elfmeter". Dieser Elfmeter wurde dann zum 1:4 verwandelt. Schade jetzt war die Luft raus! In der 76 Minute konnten die Gäste dann das letzte Tor des Abends zum 1:5 erzielen.

Alles im allen muss man sagen der Sieg geht heute an die abgezocktere Elf.

30.08.2015 BSC Kaltenengers - VFL Kesselheim II 11:1

Am heutigen sehr sonnigen Sonntag begrüßten wir unsere Gäste aus Kesselheim zum zweiten Heimspiel der Saison.

Wir wollten an unseren sehr guten Auftakt gegen den SV Weitersburg 3 anknüpfen. Unser Gegner steht im Moment an Tabellenplatz 7 mit einem Sieg und einer Niederlage. Nun sollte es losgehen. Mit unserem wieder anwesendem Trainer Christian Schwartz wollten wir die drei Punkte zu Hause behalten.
Los geht es. Und schon klingelte es im Kasten des Gastes. Marco Gianni erzielte auf sehenswerter Vorlage von Marian Kloss das 1:0 in der 8 Minute. Ein sehr guter Start und weiter setzten wir unseren Gegner früh unter Druck. Durch einen klugen Spielaufbau konnten die vorhandenen Räume auch gewinnbringend genutzt werden. So konnten wir uns fast im 2 Minuten Takt Chancen erspielen.
Aber bis zur 15 Minute sprang kein weiteres Tor für uns dabei heraus. Bis unser weißer Usain Bolt, genannt Micha Wehrend, zuschlug. Nach einem gegnerischen Eckball bekommt er den Ball an der Mittellinie und setzte zu einen Solo an, das seines Gleichen sucht. Als würde der Teufel ihm höchst persönlich im Nacken sitzen, rennt dieser los und verwandelte den Ball eiskalt (19 Minute). In der 32 Minute durfte unser Goalgetter seine Künste wieder einmal unter Beweis stellen. Nach wieder einmal guter Vorarbeit durch Marco Gianni durfte Andreas Schöllhammer wieder jubeln. Nachdem 3:0 gingen wir etwas fahrlässig zu Werke, und so konnte unser Gegner zum 3:1 in der 35 Minute verkùrzen.

Ein Weckruf zur richtigen Zeit mag man meinen, denn nun rollte der BSC-Express wieder. Nach einem kurz ausgeführten Eckball durch Wolle und Micha Wehrend bediente Marco Gianni den völlig freistehenden Patrick Kloss am zweiten Pfosten, der zum 4:1 einnetze. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnten wir dann auf 5:1 erhöhen. Und wieder ist er da. Andreas Schöllhammer versetzte mit einer feinen Einzelleistung zwei Gegenspieler.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel ein Viertelstunde lang, was sicher auch den Außentemperaturen zu schulden war. Doch wenn nichts geht, haben wir ja noch unseren Torgaranten Andreas Schöllhammer auf dem Platz. Und wie auch schon bei seinem zweiten Streich versetzte er diesemal nicht zwei Gegenspieler, sondern gleich drei 6:1 (61 Minute). Der Junge hat im Moment so ein Selbstvertrauen, der würde es sogar mit den Klitschkos aufnehmen. Nach 70 Minuten konnte man einen deutlichen Leistungsabfall bei unserem Gast feststellen. So konnten wir unsere schon vorhandene Feldüberlegenheit jetzt noch deutlicher für uns nutzen und erzielten noch insgesamt 4 Tore. In der 70 Minuten zum 7:1 durch Kevin Wehrend nach guter Vorarbeit von Andreas Schöllhammer. Das 8:1 erzielte Marco Rago dann, nach einem ebenfalls feinem Zuspiel von Andreas Schöllhammer(72 Minute). In der 79 Minute krönte dann Kevin Wehrend seine Leistung. Nachdem erneut Andreas Schöllhammer die Vorarbeit leistete, konnte Kevin allein auf den Torwart zulaufen und umspielte ihn gekonnt! 9:1. Prädikat Spieler des Tages! Kevin Wehrend, ganz stark.

Und nun zeigte Marco Gianni nochmal seine Abschlussqualitäten. Nach schönem Diagonalball von Marco Rago erzielte er das 10:1. Ein überagendes Tor. Die Annahme und Verarbeitung genial.
Da musste selbst unser Trainer kurz schmunzeln (80 Minute). Zum guten Schluss durfte auch noch unser Vize-Kapitän Oli Howahl jubeln. Nach einem Pass von Andreas Schöllhammer markierte Oli den Endstand zum 11:1 aus 10 Metern in der 86. Minute.
Alles im Allen muss man sagen, dass der Sieg auch in dieser Höhe verdient war.

Das Team möchte sich bei den vielen Helfern und den anwesenden Fans für eine tolle Unterstützung bedanken!

16.08.2015 BSC Kaltenengers – SV Weitersburg 3 8:1

Am ersten Spieltag der neuen Saison empfingen wir, am Sonntag den 16.08.2015, unsere Gäste aus Weitersburg.
Wir machten unserem Gegner sofort klar, dass wir die drei Punkte in Kaltenengers behalten wollten. Bereits in den ersten 10 Minuten konnten wir uns durch unser Pressing klare Torchancen herausspielen. Und in der 12. Minute machte dann Andreas Schöllhammer seinen ersten Treffer des Tages. Vorraugegangen war eine tolle Flanke von Marco Gianni.

Nun lief unsere Offensive heiß und spielte wie ein Schweizer Uhrwerk. So konnte Andreas Schöllhammer in der 15. Minute mit seinen zweiten Streich das 2:0 erzielen. Weiter setzten wir unserem Gegner stark unter Druck. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr konnten unsere Gäste in der 20.Minute zum 2:1 verkürzen. Aber egal wir machten da weiter wo wir aufgehört hatten, und so konnte Andreas Schöllhammer zu seinen dritten Streich in der 30. Minute einnetzen.
In der 40. Minute hatte Andreas Schöllhammer auch mal ein Einsehen mit seinen Mitspielern und bereitete für Kevin Wehrend das 4:1 mustergültig vor.

In der 48. Minute war Kevin Wehrend wieder zur Stelle nach starker Kombination mit Andreas Schöllhammer und Marco Gianni markierte er in allerfeinste Bomba- Manier das 5:1.
Nun durfte aber auch mal wieder Andreas Schöllhammer jubeln. Und das sogar doppelt. In der 60. Minute durch ein Zusammenspiel mit Marco Gianni und in der 65 Minute durch einen sicher verwandelten Elfmeter. Mit einem schönen Schuss aus 20 m konnte dann Lars Mathias in der 75. Minute den Endstand erzielen.

In der letzten Viertelstunde konnten wir dann keine Aktionen mehr gewinnbringend nutzen, obwohl diese durch den einwechselnden Marco Gauss und Marco Gianni noch vorhanden waren.

In Abwesenheit unseres Trainers Christian Schwartz übernahm Sandro Niehaus heute vorübergehend das Traineramt.

Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle bei Sandro für die gute Arbeit bedanken.

Spielbericht FC Metternich 2 – BSC Kaltenengers 1:2

Am Mittwoch den 22.07.2015 traten wir in Metternich an. Auf unsere Seite hatten wir quasi zwei neue Spieler zu präsentieren.
Patrick Kloss kam zum ersten Mal zum Einsatz und als Gastspieler Marco Gianni, der hoffentlich bald kein Gastspieler mehr sein wird.
Die Partie begann für uns sehr schleppend, da wir uns erst einmal mit den Begebenheiten des Platzes anfreunden mussten. So hatten wir in der Anfangsphase Probleme den Spielaufbau des Gastgebers zu stören. Der B-Ligist zeigte in der Anfangsphase die reiferer Spielanlage und wirkte etwas druckvoller.

Leider verletzte sich Servet in der 15. Min. und musste dann auch ausgewechselt werden.
Alles Gute, komm schnell wieder! Nach ungefähr 20 Minuten wurde unser Spiel besser; jedoch immer noch nicht zufriedenstellend. In der 25. Min. fiel das 1:0 für den FC Metternich. Nach einem langen Ball stand der gegnerische Stürmer alleine vor unserem Torwart Sascha Howahl und er verwandelte den Ball sicher im rechten oberen Torwinkel.

Mit zunehmender Spieldauer fanden wir immer besser in das Spiel.So konnten der wieder stark agierend Andreas Schöllhammer (Ala) und Stephan Wolf einige offensive Aktion einleiten. Das Pressing wurde ebenfalls besser umgesetzt , sodass unser Gastspieler Marco Gianni einen Rückpass zum Torwart abfangenkonnte, und in der 35.Min das 1:1 erzielte .

Nun waren wir im Spiel , konnten den Gegner früher stören und nach vorne einige Akzente setzen.
So hatten Marco Gianni und Andreas Schöllhammer (Ala) noch gute Einschuss-Möglichkeiten konnten diese aber nicht zur Ergebnisverbesserung nutzen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten wir unser Spiel der letzten Viertelstunde vor der Halbzeitpause fort, und wir setzten den Gegner in der eigenen Hälfte unter Druck. Gegnerische Angriffe konnten wir nun frühzeitig unterbinden.
Unsere offensiven Akteure Kevin Wehrend, Patrick Kloss, Stephan Wolf, Andreas Schöllhammer(Ala) ,Marco Gianni und Alois Dahm setzen die gegnerische Abwehr immer wieder unter Druck. Doch zunächst konnten wir uns keine hochkarätigen Chancen herausspielen.

In der 60. Min. wurde Marco Gianni ausgewechselt. Ein gelungenes Debüt, wir hoffen dass du länger bleibst!
In den nächsten 15 Minuten verflachte das Spiel, keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil erspielen.
Die größte Chance hatten die Metternicher nach einem Eckball.Hier standen zwei Spieler völlig frei am langem Pfosten.Der daraus resultierende Kopfball entschärfte Sascha Howahl sicher.

Nun zog unser Trainer Christian Schwarz seine letzte Option und brachte den Publikumsliebling Marco Gauss (Bomba) ins Spiel. Vor seiner Einwechslung erklärte Christian unseren Marco nochmals wo er sich taktisch einordnen solle. Da Marco heiß auf seine Einwechslung war, nahm er dem Coach vorher das Wort aus dem Mund, und sagte zu Christian: „Coach einfach hinhalten und rein das Ding“.

Und dann..

Über die linke Seite setzt Andreas Schöllhammer(Ala) den mitgelaufenen Stephan Wolf mustergerecht in Szene. Dieser zieht in den Strafraum und sucht den Abschluss. Der Ball prallt von Torwart ab und fliegt in Richtung des gerade erst eingewechselten Marco Gauss.

Mach ihn! Mach ihn! Er macht ihn! Bombaaaaaaa ...

Marco Gauss , völlig aus dem Häuschen , wusste erst gar nicht wo er hin laufen sollte. Er entschied sich in die Richtung des Trainers zu laufen. Dieser war selber voller Ekstase auf den Platz gestürmt um sein junges Fohlen einzufangen. In den letzte 15 Minuten versuchte unsere Gegner nochmal einmal alles, doch wir hielten sehr gut dagegen. Dank einer sehr guten Abwehrleistung konnten sich die Metternicher ebenfalls keine größeren Chancen herausspielen und es blieb beim 2:1 für den BSC.

Spielbericht SG Rheindörfer – BSC Kaltenenengers 1:2

In einem weiteren Vorbereitungsspiel konnte sich der BSC Kaltenengers mit 2:1 gegen die SG Rheindörfer durchsetzen. Das 1:0 für die SG Rheindöfer, gleich zu Beginn des Spiels , erzielte Andreas Müller. In der 30.Min. traf Stephan Wolf ins gegnerische Tor und konnte den Ausgleich für den BSC erzielen , der zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft war. Den Siegtreffer erzielte Andreas Schöllhammer in der 70.Min. nach einem Doppelpass mit Stephan Wolf.

Hier finden Sie uns

Rübenacher Str. 43


56220 Kaltenengers

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

02630-6772

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BSC-Kaltenengers 1919 e.V.